Freude über die finanzielle Unterstützung durch die Bundesrepublik Deutschland

Print Mail Pdf

Pro Campo Santo

Die Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Muttergottes beim Friedhof der Deutschen und Flamen als Trägerin des Campo Santo Teutonico ist erfreut und dankbar für die Zusage des Deutschen Bundestages, die geplante Sanierung mit 16 Millionen Euro zu unterstützen.

Mit großer Erleichterung und Dankbarkeit nehmen wir im Namen aller Institutionen am Campo Santo Teutonico diese Nachricht als Antwort auf unseren Aufruf „Pro Campo Santo Teutonico“ entgegen. In unserem Aufruf hatten wir daran erinnert, dass wir zur Realisierung unserer Sanierungsvorhaben des insbesondere für den deutschsprachigen Kulturraum historisch bedeutsamen Ortes die Unterstützung auf breiter Basis brauchen.

Der Campo Santo Teutonico in Rom, unmittelbar südlich des Petersdomes gelegen, umfasst neben dem Friedhof und der Kirche Santa Maria della Pietà das Päpstliche Priesterkolleg Collegio Teutonico und als wissenschaftliche Einrichtung das Römische Institut der Görres-Gesellschaft. Trägerin des Campo Santo Teutonico ist die 1454 gegründete Erzbruderschaft, in welcher derzeit ca. 200 Frauen und Männer deutscher Sprache ehrenamtlich organisiert sind und sich mit großem Engagement für ihre Prinzipien als Solidargemeinschaft für alte und kranke Menschen sowie Pilgerinnen und Pilger einsetzen und das christliche Totengedenken pflegen.

Seine Ursprünge hat der Campo Santo Teutonico als Friedhof wahrscheinlich im 8. Jahrhundert als Teil der sogenannten Schola Francorum, also einer Ansiedlung der Franken unter Karl dem Großen oder schon unter dessen Vater Pippin III. Es ist anzunehmen, dass Karl der Große zu seiner Kaiserkrönung an Weihnachten 800 hier residiert hat. Eine der ältesten Grabplatten auf dem Friedhof stammt aus dem Heiligen Jahr 1500 von dem deutschen Ritter Johannes von Rodenstein. Martin Luther besuchte bei seinem Romaufenthalt 1510/11 unter anderem Sankt Peter. Bei dieser Gelegenheit dürfte er auch die nur 10 Jahre zuvor eingeweihte Kirche der Deutschen und Flamen am Campo Santo Teutonico betreten haben. 1876 wurde das Priesterkolleg gegründet.  Heute beherbergt es überwiegend aus dem deutschen und europäischen Sprachraum stammende Wissenschaftler und Geistliche, die zum Studium oder zur Tätigkeit an kirchlichen Einrichtungen nach Rom kommen, außerdem Gäste und Studierende.

Der Campo Santo ist somit nicht nur ein Ort deutscher Geschichte, sondern auch ein Ort europäischen Zusammenhalts, der seit jeher als Begegnungsort seine Schlichtheit, Stille und Spiritualität gewahrt hat. Im Geist des ersten Europäers Karls des Großen als ideeller Gründer soll er auch in Zukunft seiner Rolle gerecht werden können. Dabei sind der zukunftsorientierte Bestand und Erhalt des historisch bedeutsamen Komplexes eine grundsätzliche und satzungsgemäße Verpflichtung für die Erzbruderschaft.

Diese Verpflichtung hat der Deutsche Bundestag anerkannt und leistet mit der Bereitstellung von 16 Millionen Euro einen erheblichen Beitrag der benötigten finanziellen Ressourcen von ca. 22 Millionen Euro für unsere Sanierungstätigkeit. Wir sind dank der Hilfe der Bundesrepublik Deutschland in der Lage, ein innovatives Konzept zu realisieren, das in puncto Nachhaltigkeit ein bedeutsames Projekt sowohl für die Bundesrepublik als auch für den Vatikan und für die Erzbruderschaft darstellen wird. Der Campo Santo Teutonico soll als historischer Ort zu einem klimaneutralen und somit hinsichtlich natürlicher Ressourcen zu einem modernen Ort der Nachhaltigkeit ausgebaut werden.

 

Prälat Dr. Hans-Peter Fischer - Rektor

Cav. Franco Reale - Vize Camerlengo

 

Hier können Sie unseren Appell "Pro Campo Santo" abrufen. Danke für Ihr Interesse! Eine Notiz aus Vatican News finden Sie hier.